Welt-Down-Syndrom-Tag 2019

Der Welt-Downsyndrom-Tag ist eine große Chance für alle Menschen mit Downsyndrom, denn durch diesen Tag kann die Würde dieser Menschen geschützt und gesichert werden. Doch trotz den Bestrebungen nach Inklusion sind Menschen mit Downsyndrom noch nicht wirklich in unserer Gesellschaft angekommen, denn oft besuchen diese Kinder bestimmte Förderkindergärten- und Schulen oder arbeiten in speziellen Werkstätten. Das Entwicklungspotenzial von Menschen mit Downsyndrom umfasst jedoch eine enorme Bandbreite, wovon allerdings noch nicht all zu viele wissen. Vorurteile bestimmen noch oft die vorherrschende Meinung und legen Menschen mit Downsyndrom Steine in den Weg.

Aufgrund dessen ist der WDST ein wahrer Grund zur Freude, aber auch, um die Augen und Herzen der Gesellschaft zu öffnen. Wenn man bereit ist, sich auf ein Leben mit einem Kind mit Downsyndrom einzulassen, wird man sehr schnell feststellen, wie sehr es das eigene Leben bereichert!

Nicht nur dieses Leben ist lebenswert, sondern der Mensch ist liebenswert!

Anlässlich des Welt-Down-Symdrom-Tags, der jedes Jahr am 21.3. gefeiert wird, bekam das Leintal Kinderhaus eine Auszeichnung als Dank und Anerkennung für Ihr besonderes Engagement für Menschen mit Down-Syndrom von Janne Bischoff überreicht. Diese Auszeichnung wurde speziell für unser Kinderhaus vom Deutschen Down-Syndrom Infocenter in Nürnberg angefertigt.

Sowohl die Kindergartenleitung Sarah Scheb mit Team Orange, als auch die Integrationskraft Iris Maier leisten seit einem längeren Zeitraum mit viel Herz einen wertvollen Beitrag zur gelungenen Integration. Sie zeigen in ihrer pädagogischen Arbeit täglich, wie ein Kind mit Down-Syndrom vorbildhaft gefördert und begleitet werden kann. „Janne wurde hier vom ersten Tag an mit offenen Armen empfangen, er geht wahnsinnig gern ins Kinderhaus und darüber sind wir sehr dankbar“, so seine Mama Carolin. Seit vergangenem Herbst besucht Janne die Krippe.

Auch der kommunale Kindergarten „Kinderburg“ mit der Kindergartenleitung Dagmar Wald und der Integrationskraft Simone Wöhrle wurde mit einer Urkunde des Deutschen Down-Syndrom-Infocenter für das besondere Engagement für Kinder mit Down-Syndrom ausgezeichnet.

Hannah Hauser bedankte sich in einer kleinen Feier in der Kinderburg bei Dagmar Wald, Simone Wöhrle und dem gesamten Team, dass sie sich ihrer Tochter Laura so angenommen haben. Laura wechselt nunmehr in die Grundschule, wo sie weiterhin von Simone Wöhrle begleitet wird.

In der Urkunde heißt es unter anderem: “ Wir wünschen unseren Kindern eine immer offenere Gesellschaft, die sie in ihrem Leben fördert und stärkt. Wir wünschen uns allen, dass jeder Mensch willkommen geheißen, geschätzt und respektiert wird, so wie er ist.“